the girl can’t help it (frank tashlin, usa 1956)

Veröffentlicht: April 23, 2008 in Film
Schlagwörter:, , ,

Der Musikagent Tom Miller (Tom Ewell) wird von dem ehemaligen Gangsterboss Fats Murdock (Edmond O’Brien) engagiert, um dessen Geliebte, die betörende Jerri Jordan (Jayne Mansfield), zum Star zu machen. Nachdem Tom mit ihr bleibenden Eindruck in der Szene hinterlassen hat und die Saat für weitere Schandtaten bereitet hat, muss er feststellen, dass Jerri überhaupt nicht singen kann und auch überhaupt kein Interesse daran hat, berühmt zu werden. Dafür wächst das gegenseitige Interesse aneinander aber ins Unendliche. Der Ärger ist vorprogrammiert.

Grandios! Viel mehr gibt es zu dieser fabelhaften Komödie von Frank Tashlin eigentlich nicht zu sagen. Schon die Eröffnung mit der „Einstellung“ des Bildformats und der Farbe sowie des Tons ist ein gelungener Auftakt, auf den Tashlin ein in dieser Form sicherlich einmaliges Gag- und Musikfeuerwerk folgen lässt. Die witzigsten Szenen hat eindeutig O’Brien als vulgärer und cholerischer Gangsterboss abbekommen, der seine Knasterfahrungen in zahlreichen schwachsinnigen Songtexten festgehalten hat und am Schluss seinen idiotischen Hit „Rock around the Rock Pile“ intonieren darf. Aber auch Tom Ewell, der nur ein Jahr zuvor in THE SEVEN YEAR ITCH den Reizen der Monroe hilflos ausgeliefert war, und sich  sich hier nun der nicht weniger beeindruckenden Mansfield gegenüber sieht, die als Jerri Jordan so viel lieber Hausfrau wäre, anstatt Popstar zu werden, darf sein komisches Talent voll ausspielen. Die Überraschung des Films war für mich aber eindeutig Frau Mansfield, die ich eher als Sternchen mit üppigem Dekolleté und makabrem Abgang (siehe CRASH) abgeheftet hatte, die hier aber einiges an schauspielerischem Geschick offenbart und vor allem unendlich sympathisch wirkt. Abgerundet wird dieser Augenschmaus von einem Film – man wird fast berauscht von den kräftigen Farben, in die Tashlin seine Sets und Schauspieler hüllt – durch die Gastauftritte zahlreicher seinerzeit populärer Rock’n’Roller und Musikstars wie etwa Little Richard, Fats Domino, Gene Vincent, Julie London, Eddie Cochran, Eddie Fontaine, The Platters und vielen anderen. Frank Tashlin offenbart sich einmal mehr als echtes Komödiengenie, dessen Animationsvergangenheit ihn in der Rezeption leider immer etwas einseitig abstempelt. Ständig wird das Cartooneske seiner Komödien betont, seine Bildkompositionen damit zum reinen Gimmick herabgewürdigt, ganz so, als sei Film keine Kunstform, in der die Visualität im Vordergrund stünde. Mit THE GIRL CAN’T HELP IT beweist er durchaus noch einiges mehr: Ein herausragendes Timing und ein beachtliches Einfühlungsvermögen. Riesenfilm! Meisterwerk! Ansehen! Sofort!

Kommentare
  1. […] THE GIRL CAN’T HELP IT arbeitete Tashlin zum zweiten Mal mit der üppigen Jayne Mansfield zusammen und nutzte ihre […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.