streetwalkin‘ (joan freeman, usa 1985)

Veröffentlicht: Oktober 14, 2011 in Film
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Die Teenagerin Cookie (Melissa Leo) flieht gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Tim (Randall Batinkoff) aus dem dysfunktionalen Elternhaus nach New York. Dort erregt sie schon am Busbahnhof die Aufmerksamkeit des Zuhälters Duke (Dale Midkiff), der sie unter seine Fittiche nimmt. Als Cookies Mitbewohnerin Heather, ebenfalls eines der Mädchen von Duke, von ihm brutal zusammengeschlagen wird, bietet sie ihre Dienste dem Zuhälter Jason (Leon) an. Dessen Männer versagen bei dem Versuch, Duke umzubringen, sodass dieser sich rasend vor Wut auf die Suche nach der Verräterin macht …

STREETWALKIN‘ beackert ein ähnliches Terrain wie Gary Shermans meisterlicher VICE SQUAD: Beide siedeln ihre Geschichten auf den Straßen einer Metropole an (VICE SQUAD spielt in L. A., STREETWALKIN‘ in Manhattan), in beiden muss sich eine Prostituierte eines psychotischen Zuhälters erwehren und wird die Handlung auf den Zeitraum einer einzigen Nacht verdichtet. Was die Filme voneinander unterscheidet, ist ihre Perspektive: Während Sherman mit dem Polizisten Tom Walsh einen männlichen Protagonisten einführt, der die Aufgabe hat, die Prostituierte Princess gegen den Zuhälter Ramrod zu beschützen, steht in STREETWALKIN‘ die junge Prostituierte Cookie im Mittelpunkt. Sie und ihre Freundinnen sind am Ende allein gegen Duke gestellt, es gibt niemanden, der ihnen zur Hilfe eilt. Das beeinflusst auch den Ton des Films: STREETWALKIN‘ ist von Mitgefühl geprägt, nimmt seine Geschichte eher zum Anlass, die Schicksale seiner weiblichen Figuren zu zeigen und die Machtverhältnisse, in die sie eingebunden sind, offenzulegen, als aus der Konfrontation von Psychopath und Nutte einen harten Großstadtreißer zu stricken. Auch wenn STREETWALKIN‘ immer noch exploitativ ist, so spürt man doch, dass hier eine Regisseurin am Werk war, der es nicht in erster Linie darum ging, ein männliches Publikum zu beliefern. Wenn man wollte, könnte man daraus auch einen Vorwurf konstruieren: Auch wenn Freeman nicht gerade paradiesische Zustände zeichnet, so scheinen die meisten von Cookies Kolleginnen doch ganz gut mit ihrem Job zurechtzukommen. Eklige Kunden gibt es nicht und wenn doch, dann werden sie kurzerhand weggeschickt, die „Versorgung“ eines masochistisch veranlagten Freiers wird als Comic Relief inszeniert, während Cookies sonstige Kunden entweder verschüchterte Jungfrauen oder gar gutmütige Geschäftsmänner sind, die sie ganz Traumprinz-mäßig erretten wollen. Die Prostituierten sind untereinander die besten Freundinnen und Duke scheint lediglich ein besonders schwarzes Schaf zu sein. Man darf wie gesagt Zweifel daran haben, ob das alles so authentisch ist, aber hinter dieser vielleicht etwas zu positiven Darstellung scheint mir weniger das Motiv zu stehen, eine Männerfantasie zu bedienen oder das Geschäft zu romantisieren, als vielmehr die Weigerung, sich in einem Unterhaltungsfilm in der Darstellung von Leid zu suhlen, die vielleicht realistischer, aber in diesem Rahmen ja kaum weniger fragwürdig wäre.

STREETWALKIN‘ ist also durchaus empfehlenswerter Hochglanz-Sleaze mit einem gegen Ende beachtlich auf die Tube drückenden Dale Midkiff, der wirklich verachtenswert prollig ist. Interessant ist der Film natürlich auch als Vertreter des Mitte der Achtziger- bis in die frühen Neunzigerjahre recht populären Teenies-auf-dem-Strich-Subgenres, zu dem auch der bekanntere ANGEL (die Trilogie wird im November auf DVD wiederveröffentlicht, nachdem sie lange OOP war) sowie die demnächst als Double Feature in der Roger-Corman-Reihe von Shout erscheinenden STREETS und ANGEL IN RED zu zählen sind, aber auch als Frühwerk von Melissa Leo, die dieses Jahr immerhin den Oscar als beste Nebendarstellerin einheimsen konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.