derrick, episoden 036 – 037 (deutschland 1977)

Veröffentlicht: September 5, 2014 in Film
Schlagwörter:, , , , , ,

Episode 036: Mord im TEE 91 (Zbynek Brynych, 1977)

In einem Zugabteil des TEE 91 wird ein Mann ermordet. Er trägt keinerlei Papiere bei sich, doch Derrick kennt ihn: Es handelt sich um einen Nachbarn, angeblich einen Journalisten. Die Art, wie der Mord stattgefunden haben muss – es befanden sich mehrere Passagiere mit ihm im Abteil –, deutet auf ein Komplott hin. Schnell wird klar, dass kein „normales“ Motiv hinter dem Verbrechen steckt. Derrick und Klein kommen einem internationalen Spionagefall auf die Schliche, der ihre Kompetenzen eigentlich übersteigt. Doch Derrick fühlt sich dem Opfer verpflchtet und will seinen Mörder unbedingt fassen.

Bildschirmfoto 2014-02-21 um 21.28.42MORD IM TEE 91 ist eine eher schwache Folge, gerade wenn man berücksichtigt, dass Brynych bisher zahlreiche Glanzlichter setzen konnte. Der Fall, in dem Derrick ermittelt, ist ungemein kompliziert und „handlungslastig“: Es bleibt nur wenig Zeit für die kleinen Exkurse und bizarren Einfälle, die die Episoden des Tschechen so ungewöhnlich und spannend gemacht hatten. Offensichtlich schwebte Drehbuchautor Reinecker vor, seinen Titelhelden persönlich und gewissermaßen emotional zu involvieren, doch dessen Engagement bleibt unglaubwürdig, wirkt wie behauptet, da Derrick ja nur eine sehr oberflächliche Bekanntschaft mit dem Opfer verbunden hatte. Seine besonderes Interesse an der Klärung des Mordes wird zudem durch dessen Hintergründe unterwandert. Derrick sagt einmal sinngemäß, dass sie nicht greifbar seien. Bei einem Mord aus Gier oder Leidenschaft gebe es ein Motiv, ein nachvollziehbares Interesse. In diesem Spionagefall sind die Motivationen jedoch rein abstrakt, von außen nicht übersehbar. Die Nähe, die Derrick zu dem Fall aufgrund der Identität des Opfers verspürt, wird auf Motivebene quasi aufgehoben. Die Geschichte handelt von Derricks Ohnmacht. Aus strukturalistischer Sicht ist Brynychs Folge daher nicht uninteressant, leider aber aus dramaturgischer  ein Reinfall, denn MORD IM TEE 91 kommt nie richtig von der Stelle: Derricks erhöhtes Engagement wird ausgebremst und verpufft wirkungslos. Lediglich das Ende, das die Aussicht auf eine Romanze für den Inspektor bereithält, lässt noch einmal aufmerken, ansonsten habe ich mich königlich gelangweilt. Schade.

Wertung: **/*****


Episode 037: Via Bangkok (Theodor Grädler, 1977)

Der Orchestermusiker Jakob Renz (Thomas Holtzmann) kommt mit seinen Kollegen von einer Asientournee zurück. Kaum zu Hause bei seiner Tochter (Cornelia Froboess) und seiner querschnittsgelähmten Gattin (Gustl Haneke) angekommen, erhält er auch schon einen Anruf und muss spontan weg. Auf dem Weg wird der herzkranke Mann von zwei Rockern überfallen und zusammengeschlagen. Im Krankenhaus verstirbt er an den Folgen des Überfalls, allerdings erst, nachdem er noch einmal mit seiner Tochter gesprochen hat. Die ist gegenüber Derrick und Klein jedoch ausgesprochen verschlossen, weshalb die beiden bei der Beantwortung der Frage, warum ein vollkommen unbescholtener, friedlicher Musiker Opfer eines Gewaltverbrechens werden konnte, auf sich allein gestellt sind …

Bildschirmfoto 2014-02-23 um 21.06.06VIA BANGKOK lebt über dreiviertel seiner Laufzeit von genau dieser Frage: Der Zuschauer verfügt über dieselben Informationen wie Derrick und Klein und muss spekulieren, was bei der Asientournee wohl passiert ist. Je länger die Beantwortung hinausgezögert wird, je mehr Fragezeichen sich ergeben, umso spannender wird es. Irgendwann ist jedoch klar, dass die herbeigesehnte Antwort eine Enttäuschung sein muss. Und so ist es dann auch. VIA BANGKOK offenbart sich letztlich als Durchschnittsepisode mit relativ banaler Erklärung. Grädler würzt das Finale zur Entschädigung zwar mit einigen Actionausbrüchen, lässt Derrick in Zeitlupe durch eine Tür brechen, endet mit einer dynamisch inszenierten Verfolgung durch gewölbeartige Kellergänge und einer handfesten Schießerei. Doch mehr als nette Unterhaltung kommt am Ende nicht dabei heraus.

Wertung: ***/****

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s