Archiv für die Kategorie ‘Über mich’

… habe ich mich gemeinsam mit dem unzerstörbaren Pelle Felsch als Kriegsberichterstatter verdingt. Dabei standen wir aber nicht auf einem Hochhausdach in Bagdad, während um uns herum die Scud-Missiles wie grüne Blitze vom Nachthimmel einschlugen, sondern begaben uns mitten ins Krisengebiet Hagen, da wo sich noch nicht einmal der Taliban hintraut.

Da es bei mir an der Filmprotokollisten-Front derzeit eher mau aussieht (ich schaue ausschließlich DERRICK), mich aktuelle Aufreger wie MANDY oder SUSPIRIA-Remakes so gar nicht locken, bin ich froh, wenigstens das Erscheinen der Blu-ray von JÄGER DER APOKALYPSE vermelden zu können, zu der ich mit oben genannter Sumpfdotterblume einen Audiokommentar aufgenommen habe.

Ob das jetzt ein zusätzlicher Kaufanreiz ist, sei mal dahingestellt, der Film allein und die Tatsache, dass er mit dieser VÖ zum ersten Mal in Deutschland ungeschnitten auf einem HD-Medium vorliegt, sollte euch die Investition aber eigentlich allein schon wert sein. Und Andreas Bethmann freut sch bestimmt auch!

Danke für eure Aufmerksamkeit!

nu shit 2 – gratis!

Veröffentlicht: September 1, 2018 in Über mich, Film, Zum Lesen
Schlagwörter:, , , ,

Für kino-zeit.de habe ich einen längeren Text ansätzlich des neuen Terence-Hill-Films IL MIO NOME È THOMAS geschrieben. Wer aufgrund des deutschen Titels MEIN NAME IST SOMEBODY – ZWEI FÄUSTE KEHREN ZURÜCK eine Rückkehr Hills zu den Prügelkomödien erwartet, die ihn in den SIebzigerjahren zum Superstar machten, darf sich auf eine Überraschung gefasst machen: Hills Regiearbeit ist ein kontemplativer Film über das Altern und die Vorbereitung auf den Tod. Wer sich darauf einlassen kann – die Besucher, die mit mir zusammen im Kino waren, konnten das nicht -, der findet einen kleinen, mit sympathischer Unbedarftheit inszenierten Film, der in unserer heutigen Filmlandschaft wie aus der Zeit gefallen anmutet – und dann doch mehr Gemeinsamkeiten mit Terence Hills Lebenswerk aufweist, als man auf den ersten Blick sieht. In meinem Text versuche ich genau diese Parallelen herauszuschälen. Viel Spaß!

Außerdem habe ich mal wieder mit dem ieben Patrick Lohmeier vom Podcast „Bahnhofskino“ telefoniert, über ein Jahr nach unserem letzten Gespräch über SQUIRM und ANACONDA. Diesmal haben wir uns über zwei Eighties-Slasher der dritten oder sogar vierten Reihe unterhalten: ROCKTOBER BLOOD und FATAL GAMES, zwei ultrabillige Schlocker, bzw. darüber, was eigentlich den Reiz dieser schrundigen, mitunter haarsträubend langweiligen Teile ausmacht – zumindest für mich, der sich zum Ziel gesetzt hat, bis zu seinem Lebensende alle diese Dinger geschaut zu haben. Hört rein, Patrick und ich freuen uns:

Dieser Tage ist Ruggero Deodatos von der Cannon produzierte Fantasyfim DIE BARBAREN als Mediabook bei Koch Media erschienen. Gemeinsam mit Pelle Felsch habe ich dafür mal wieder einen Audiokommentar eingesprochen und das Booklet beigesteuert. Wem das als Kaufanreiz noch nicht reich, den überzeugt vielleicht die Tatsache, dass Deodatos Frühwerk FENOMENA E I TESORO DI TUTANKAMEN (zu Deutsch: FENOMENAL UND DER SCHATZ VON TUTANCHAMUN) enthalten ist.

Außerdem möchte ich noch auf die kleine, aber feine Ausstellung „Raus aus dem Spießerglück: die anderen 60er Jahre“ hinweisen, die man sich derzeit im Freilichtmuseum Detmold anschauen kann. Anhand von mehreren gestifteten Alltagsgegenständen aus den Sechzigern wird ein sehr konkretes und auch emotionales Bild von einem Jahrzehnt gezeichnet, das längst nicht nur aus Hippies und Mondlandungen bestand. Für den gleichnamigen Ausstellungsband durfte ich einen Aufsatz zu den Karl-May-Filmen jener Zeit verfassen, die das deutsche Publikum damals in Scharen in die Kinos lockten und eine bessere Welt voller Edelmut, Tapferkeit, Romantik und Abenteuer erträumten. Mehr zur Ausstellung gibt es hier: http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum-Detmold/ausstellungen/sonderausstellungen

danke, unbekannter leser …

Veröffentlicht: September 2, 2017 in Über mich, Film, Zum Lesen

… dafür, dass du meinen Text zu BLUTIGER FREITAG für den Michael-Althen-Preis eingereicht hast. Das war gestern eine ziemlich tolle Überraschung. Ich hoffe, die Häufung guter Nachrichten in letzter Zeit bedeutet nicht, dass sich das Karma auf einen Gegenangriff einstellt …

die aktuelle ausgabe vom freitag …

Veröffentlicht: Juli 28, 2017 in Über mich, Zum Lesen
Schlagwörter:,

… enthält einen Text von mir zum eben in ausgewählten Kinos angelaufenen Dokumentarfilm SIE NANNTEN IHN SPENCER, in dem sich zwei Fans auf den Weg machen, ihr Idol zu treffen. Leider fand ich den Film eher fremdschämig und habe die Sichtung deshalb vorzeitig abgebrochen. Also habe ich die Gelegenheit genutzt, etwas zu tun, was ich sehr liebe: über Bud Spencer, Terence Hill und ihre Filme zu schwadronieren. Wer das lesen möchte, sollte sich die aktuelle Ausgabe des Freitag kaufen. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

sauft benzin, ihr himmelhunde

Veröffentlicht: November 10, 2016 in Über mich, Film, Zum Lesen

14993445_1256446437730120_3871200149805597144_nSchon im vergangenen Jahr berichtete ich hier über die Veröffentlichung unserer alten Blogtexte als Buch. So richtig durchgestartet ist das gute Stück damals dann aber nicht: Durchaus auch, weil wir uns dazu entschlossen hatten, die Werbetrommel still stehen zu lassen und es noch einmal gründlich zu überarbeiten. Wir waren einfach nicht richtig glücklich damit. Das ist jetzt anders: Das Teil ist richtig schick geworden, noch einmal eine ganze Nummer dicker und hat auch ein paar schöne bunte Bilder von geilen VHS- und Plakatartworks, die unsere Exegesen auflockern. Wir haben definitiv vor, das Ding etwas zu promoten. Lesungen, Rezensionen, Interviews, Homestories in Boulevard-Magazinen, Verfilmungen, Comicadaptionen, Hörbücher oder Computerspiele, Pornos: Wir sind für jeden Scheiß bereit. Wer Interesse hat, wissen will, was rund um das Buch so ansteht, der sollte unsere Facebook-Seite liken. Blogger oder Journalisten, die das Buch reviewen möchten, wenden sich einfach an mich. Und wer Werbung für uns machen möchte, ist natürlich herzlich eingeladen.

Vorher aber bitte das Buch kaufen, und zwar pronto!

nachlese 2015

Veröffentlicht: Januar 5, 2016 in Über mich, Film, Zum Lesen

Martin Compart hat mich gebeten, für seinen Jahresrückblick ein paar Absätze beizusteuern. Meine Gedanken zum „Buch des Jahres“, „Film des Jahres“, zur „Filmischen Wiederentdeckung“ und zur „Heimkino-VÖ des Jahres“ findet ihr hier.