sauft benzin, ihr himmelhunde

Veröffentlicht: November 10, 2016 in Über mich, Film, Zum Lesen

14993445_1256446437730120_3871200149805597144_nSchon im vergangenen Jahr berichtete ich hier über die Veröffentlichung unserer alten Blogtexte als Buch. So richtig durchgestartet ist das gute Stück damals dann aber nicht: Durchaus auch, weil wir uns dazu entschlossen hatten, die Werbetrommel still stehen zu lassen und es noch einmal gründlich zu überarbeiten. Wir waren einfach nicht richtig glücklich damit. Das ist jetzt anders: Das Teil ist richtig schick geworden, noch einmal eine ganze Nummer dicker und hat auch ein paar schöne bunte Bilder von geilen VHS- und Plakatartworks, die unsere Exegesen auflockern. Wir haben definitiv vor, das Ding etwas zu promoten. Lesungen, Rezensionen, Interviews, Homestories in Boulevard-Magazinen, Verfilmungen, Comicadaptionen, Hörbücher oder Computerspiele, Pornos: Wir sind für jeden Scheiß bereit. Wer Interesse hat, wissen will, was rund um das Buch so ansteht, der sollte unsere Facebook-Seite liken. Blogger oder Journalisten, die das Buch reviewen möchten, wenden sich einfach an mich. Und wer Werbung für uns machen möchte, ist natürlich herzlich eingeladen.

Vorher aber bitte das Buch kaufen, und zwar pronto!

Kommentare
  1. Harry sagt:

    Dann sind die Erstkäufer aber ordentlich verarscht. Vielen Dank auch.

    • Oliver sagt:

      Harry, ich verstehe den Ärger, weiß, dass die Sache unglücklich gelaufen ist, aber mit „Verarsche“ hat das nun wirklich nichts zu tun. Ich war in die Produktion des Buches damals nicht involviert, besitze die Erstauflage bis heute nicht und habe selbst nur aus zweiter Hand gehört, dass im Satz Sachen schief gelaufen sind. Diese Fehler waran ausschlaggebend dafür, dass wir dann keinerlei Werbung für die Erstauflage gemacht und die Sache im Sande verlaufen lassen haben. Dass ich im ganzen ersten Buch „Öliver“ heiße, ist nun nichts, woauf man besonders stolz ist, auch nichts, was man „offensiv“ angeht. Wir haben uns entschlossen, das Buch einfach neu zu machen. Was wäre uns deiner Meinung nach anders übrig geblieben? Im Übrigen: Ich habe keinen Cent mit dem Buch verdient. So viel zum „Danke“.

  2. Josselin Beaumont sagt:

    In der Tat ein wenig unglücklich. Auch ich habe bereits die erste Version gekauft, die nun doch recht ordentlich bepreist war.

    Erinnert mich ein wenig an das seit vielen Jahren praktizierte Geschäftsgebaren im Heimkinomarkt: Erst erscheint die Kinofassung und später dann der Extended Cut.

    Gut, da ich aber weiß, dass es bei solch einem Projekt nun nicht – zumindest mit Blick auf die Autoren – um Geldmacherei geht, bin ich freilich nicht aufgebracht. Aber erwähnen, dass dergleichen unglücklich ist, möchte ich schon.

    Um auch Käufer der Erstauflage zu überzeugen, hätte es sich überdies sicher angeboten, wenn man dem Werk ein neues Gespräch hinzugefügt hätte. Nicht zuletzt deswegen, weil du und Marcos Ewert ja auch schon wieder in Kontakt zu stehen scheint, wenn ich seine auf diesem Blog hinterlassenen Posts richtig deute.

    Hoffentlich wurde dsbzgl. auch das Vorwort der Neuaflage geändert, in welchem ja stand, dass ihr seit Jahren keinen Kontakt mehr habt. Ich mag solche mich mit Andeutungen im Unklaren lassenden Anekdoten, um Entzweiung zwar liebend gerne, aber mit Blick auf dieses Blog scheint man dergleichen ja nicht mehr sagen zu können.

    • Oliver sagt:

      Ja, es ist unglücklich, aber wie ich schon auf Harry geantwortet habe, für uns nicht anders handhabbar. Die Zahl der Menschen, die das erste Buch gekauft haben, liegt im kleinen zweistelligen Bereich, von Geldmacherei kann also keine Rede sein. Wir haben lediglich Fehler, die wir beim ersten Band gemacht haben, versucht zu vermeiden. Das macht im Übrigen jeder Verlag bei der zweiten Auflage. Nein, das Vorwort haben wir nicht geändert. Der Inhalt ist exakt derselbe.

  3. david sagt:

    Für zögerliche Käufer, die mit der Erstauflage haderten, ist das eine erfreuliche Nachricht. Jetzt habe ich die Zweitauflage gleich bestellt und freue mich riesig darauf🙂

  4. Peter Huch sagt:

    Die Neuauflage hat knapp 200 Seiten mehr? Es klingt erstaunlich, dass ihr soviel Text aus dem Blog pressen konntet,oder wurde es doch mehr mit Bildern gestreckt? Gibt es ein Inhaltsverzeichnis?

    Und was ist denn die Auflage, wenn ich Fragen darf. Finde die Neuauflage jedenfalls begrüßenswert, die Erste wirkte doch streckenweise wie eine Schülerzeitung.
    Bevor euer BoD-Verleger nächstes Jahr noch eine 800-seitige Version der Himmelhunde rausbringt, könntest du doch mal frech den Namen deines critic-Kollegen Rainer Knepperges in die Runde werfen, mit einer Neuauflage seines Gdinetmao-Sammelbandes.
    Werde das Buch jedenfalls auch kaufen. Hatte das vorige verliehen, es wurde heiß gelobt und nie wieder zurück gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s