von barbaren und spießern

Veröffentlicht: April 9, 2018 in Über mich, Film, Veranstaltungen, Zum Lesen
Schlagwörter:, , , ,

Dieser Tage ist Ruggero Deodatos von der Cannon produzierte Fantasyfim DIE BARBAREN als Mediabook bei Koch Media erschienen. Gemeinsam mit Pelle Felsch habe ich dafür mal wieder einen Audiokommentar eingesprochen und das Booklet beigesteuert. Wem das als Kaufanreiz noch nicht reich, den überzeugt vielleicht die Tatsache, dass Deodatos Frühwerk FENOMENA E I TESORO DI TUTANKAMEN (zu Deutsch: FENOMENAL UND DER SCHATZ VON TUTANCHAMUN) enthalten ist.

Außerdem möchte ich noch auf die kleine, aber feine Ausstellung „Raus aus dem Spießerglück: die anderen 60er Jahre“ hinweisen, die man sich derzeit im Freilichtmuseum Detmold anschauen kann. Anhand von mehreren gestifteten Alltagsgegenständen aus den Sechzigern wird ein sehr konkretes und auch emotionales Bild von einem Jahrzehnt gezeichnet, das längst nicht nur aus Hippies und Mondlandungen bestand. Für den gleichnamigen Ausstellungsband durfte ich einen Aufsatz zu den Karl-May-Filmen jener Zeit verfassen, die das deutsche Publikum damals in Scharen in die Kinos lockten und eine bessere Welt voller Edelmut, Tapferkeit, Romantik und Abenteuer erträumten. Mehr zur Ausstellung gibt es hier: http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum-Detmold/ausstellungen/sonderausstellungen

Advertisements
Kommentare
  1. Jan Bantel sagt:

    Aus irgendeinem Grund finde ich die Paul-Brüder irgendwie sympathisch und… irgendwie auch niedlich. Der Film ist sowieso super. Freu mich drauf! 😉

  2. Matt sagt:

    Sehr cooler Film – den ich vor ewigen Zeiten im TV gesehen habe, dann als Bootleg auf einer Börse ergattert habe (bzw. ein Freund, der mir den Film netterweise schenkte) – und endlich auf einer angemessenen Qualität im Mediabook 🙂
    Vielen Dank für den ausführlichen Text – paar Sachen hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, z. B. das Berryman und Eastman da mitspielen. Komplett entgangen.
    Kleine Anmerkung: Richard Lynchs LSD „Unfall“ war 1967 nicht 87 🙂
    Trotzdem wie gesagt natürlich ein schönes Booklet. Gerade, weil man nicht soviel über den Film findet im Netz.
    Das Peter und David Paul noch auf youtube aktiv sind war mir gar nicht bewusst.

    Der Film wird nochmal komplett gesehen und auch mit Kommentar. Und auch die Youtube Videos der Brüder muss ich mir mal geben.

    gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.